Highlights aus den Fakultäten

EIN Programm für alle Fakultäten - VIELE Ideen für individuelle Wegbegleitung

Seit das KOMPASS Tutoren- und Mentorenprogramm an den Start gegangen ist, haben sich in allen Fakultäten der Universität Würzburg zahlreiche neue Angebote für Beratung und Unterstützung der Studierenden entwickelt.

KOMPASS ist stolz darauf, dass die HRK zwei Teilprojekte als „Good Practice-Beispiele“ ausgewählt und als besonders erwähnenswerte Beispiele vorgestellt hat:

Opens external link in new windowTraining für Tutoren

Opens external link in new windowPeer-to-Peer-Lernen in der Studierwerkstatt

Im Folgenden stellen wir aus der vielfältigen Palette ausgewählte Beispiele vor, wie KOMPASS mit ganz unterschiedlichen Angeboten zum Studienerfolg beizutragen versucht.Die KoordinatorInnen stellen jeweils ein Angebot aus ihrer Fakultät vor: 

/

Juristische Fakultät

LegalGuidance

Das KOMPASS Tutoren- und Mentorenprogramm bietet mit der neu eingerichteten „Legal Guidance“ eine wichtige Stärkung des Praxisbezugs im rechtswissenschaftlichen Studium.
Das Projekt LegalGuidance ist eine kostenlose Rechtsberatung von Studierenden für Studierende, bei welchem Jurastudierende gemeinsam mit einem Volljuristen andere Studierende bei deren juristischen Problemen beraten.

Zuerst werden die eingehenden Fälle mit kurzer Beschreibung der Sachlage aufgenommen. Danach erfolgt die erste Beratung, in deren Verlauf Vorüberlegungen angestellt werden und Fragen des zu Beratenden zu den aufgeworfenen Problemen beantwortet werden können. Nach zwei Wochen Bearbeitungszeit sollte der Fall gelöst sein und in der zweiten Beratung möglichst abgeschlossen werden. In dieser werden dann die Handlungsalternativen für den Studierenden aufgezeigt.

Die Berater bekommen dafür umfassende Schulungen, z.B. zu den Themen „Wie berate ich einen Mandanten?“, „Wie formuliere ich korrekte Fragen, um relevante Informationen zu bekommen?“. Daneben erhalten die studentischen Rechtsberater vorab diverse Tipps zur praktischen Umsetzung des Gelernten – stets mit der Unterstützung eines Anwalts.

Neben dem regulären Studienangebot bietet die LegalGuidance eine gute Möglichkeit, bereits frühzeitig im Studium als Rechtsberater mit echten Fällen zu arbeiten und das theoretisch erlernte Wissen praktisch anzuwenden. Hiervon profitieren die Studierenden auch bei ihrer Praktikums- und Berufswahl.

Opens external link in new windowKOMPASS in der Juristischen Fakultät

Medizinische Fakultät

 

Einstieg light in das Medizinstudium

Die KOMPASS-MentorInnen und TutorInnen an der Medizinischen Fakultät bieten für alle Studierenden der Human- und Zahnmedizin semesterbegleitende Unterstützung an. Diese Betreuung geht auf die speziellen Bedürfnisse der Studierenden ein, sodass sie beim Lernen der fachlichen Inhalte Hilfestellung bekommen und somit gezielt auf mündliche und schriftliche Prüfungen vorbereitet werden.

5% der zum Studium der Human- und Zahnmedizin zugelassenen Studierenden sind ausländische Studierende. Viele dieser hochmotivierten StudienanfängerInnen stellen während der ersten Semester fest, dass sie individuellere Unterstützung beim Erstellen und Einhalten eines den eigenen Bedürfnissen angepassten Lernprogramms brauchen. Auf diese Bedürfnisse geht das Mentoring besonders ein.

Die qualifizierten Tutorinnen und Mentorinnen unterstützen die Studierenden im vorklinischen Abschnitt des Studiums dahingehend, dass die Tutanden und Mentees ihr Studium möglichst in der regulären Studienzeit absolvieren und gleichzeitig von wertvollen Erfahrungen der älteren KommilitonInnen profitieren können.

Opens external link in new windowKOMPASS in der Medizinischen Fakultät

Philosophische Fakultät

 

Studierwerkstatt

In der Studierwerkstatt der Philosophischen Fakultät, die auch Studierenden anderer Fakultäten offen steht, unterstützen fortgeschrittene, speziell geschulte Studierende als MentorInnen ihre KommilitonInnen aus der Studieneingangsphase in diversen überfachlichen Bereichen des wissenschaftlichen Arbeitens. Angeboten werden Workshops zu Lernstrategien und Zeitmanagement, Schreibkompetenz (auch speziell für ausländische Studierende), Präsentieren und Moderieren, Effizienter Lesen sowie der professionelle Umgang mit der Stimme.

Die studentischen MentorInnen halten Workshops und stehen als AnsprechpartnerInnen für individuelle Problemberatung zur Verfügung. Das Angebot wird von Studierenden aller Fakultäten nachgefragt und bietet somit zusätzlichen Raum für überfachlichen Austausch.

Darüber hinaus konnte unter dem Dach der Studierwerkstatt ein Service Learning-Projekt realisiert werden: Bei "UNI vor ORT" bilden die KoordinatorInnen der Studierwerkstatt jedes Semester Studierende zu SchreibmentorInnen aus und bereiten sie auf ihren Einsatz als WorkshopleiterInnen an hiesigen Gymnasien vor. Nach der Arbeit mit den OberstufenschülerInnen haben die Studierenden in einer abschließenden Reflexionsveranstaltung Gelegenheit, ihre als SchreibmentorInnen gemachten Erfahrungen zu besprechen und in ihren Lernprozess einzuordnen.

Die Studierwerkstatt findet bei den Studierenden immer mehr Zuspruch und wird deshalb kontinuierlich um neue Angebote erweitert.

Opens external link in new windowKOMPASS in der Philosophischen Fakultät und Katholisch-Theologischen Fakultät

Fakultät für Humanwissenschaften

Die Lange Nacht des wissenschaftlichen Arbeitens / -Schreibens

Bereits zum dritten Male hat das KOMPASS-Programm der Fakultät für Humanwissenschaften in Zusammenarbeit mit der Universitätsbibliothek, dem Lehrstuhl für Schulpädagogik und der Fachschaftsvertretung für eine lange Nacht gesorgt: "Die Lange Nacht des Schreibens".

Da sich diese Maßnahme zunehmender Beliebtheit erfreut, wurde die 3. LANGE NACHT am 16. September 2014 als eine Kooperation der Philosophischen Fakultät I und II mit der Universitätsbibliothek und den Fachschaftsvertretungen beider Fakultäten in einem größeren Rahmen in der Zentralbibliothek veranstaltet. Im Mittelpunkt stand die Schreibberatung, die auch eine Hilfestellung für alle anderen Fakultäten der Universität darstellt.

Die Universitätsbibliothek blieb bis spät in die Nacht geöffnet, um Haus- und Seminararbeiten, Referate, Präsentationen oder Zulassungsarbeiten besprechen, begleiten und beenden zu können. Workshops zum Thema Datenbankrecherche und Literaturverwaltung wurden ergänzt durch Beratungsstationen unserer geschulten TutorInnen, die Hilfestellung gaben zu den Themenfeldern: Recherchieren und Zitieren, Schreiben und Formatieren, Strukturieren und Organisieren.

Opens external link in new windowKOMPASS in der Philosophischen Fakultät II

Fakultät für Biologie

 

Mentoring im Rahmen des KOMPASS Programms an der Fakultät für Biologie

Seit dem SS 12 werden an der Fakultät für Biologie MentorInnen für das erste Semester und oft auch darüber hinaus ausgebildet.

Einmalig an der Universität Würzburg ist, dass jeder Erstsemester im Fach Biologie Bachelor, Biologie-LA der Grund/Hauptschulen, Realschulen und Gymnasien, sowie Biomedizin einen Mentor aus seinem Studienzweig zugeteilt bekommt, auf den er immer zukommen kann. Nach den Orientierungstagen wird die mentorielle Betreuung durch die KOMPASS-Koordinatorin der Fakultät für Biologie koordiniert.

Das Konzept: Die MentorInnen betreuen individuell und persönlich, per email, Telefon, SMS oder über Social Media. Zusätzlich bieten die MentorInnen im Laufe des Semesters Miniworkshops zu den Themen ‚Zeit- und Selbstmanagement‘ und ‚Lern- und Lesetechniken‘, sowie 'Stressbewältigung' an und planen je nach Bedarf weitere Gruppen- oder Einzeltreffen vor und nach den Klausuren. In vielen Fällen werden Lerngruppen gebildet oder Kontakte für Nachhilfe in den Nebenfächern ausgetauscht.

Wesentlich an dem Mentoring-Projekt an der Fakultät für Biologie ist, dass es für eine flächendeckende Betreuung der Erstsemester sorgt und die MentorInnen ehrenamtlich arbeiten.

In einem Semesterbericht haben die MentorInnen nicht nur die Möglichkeit, ihren Einsatz bei der Durchführung von Beratungen und Miniworkshops zu beschreiben und 3 ECTS zu erwerben, sondern auch das Programm aus ihrer Sicht zu bewerten. Die Tätigkeit der MentorInnen wird von den Erstsemestern ebenfalls evaluiert. Auf der Basis dieser Rückmeldungen von MentorInnen und Mentees kann das Programm fortlaufend weiterentwickelt werden.

Opens external link in new windowKOMPASS in der Fakultät für Biologie

Fakultät für Chemie und Pharmazie

Lehr-Lern-Labor

Ein Highlight an der Fakultät für Chemie und Pharmazie ist die BMBF-geförderte Finanzierung von Tutoren in sogenannten „Lehr-Lern-Laboren“ (LLL) im Bereich der Fachdidaktik Chemie. LLL sind Schülerlabore, in denen die Schüler in kleinen Gruppen von jungen Lehramtsstudierenden betreut werden. Da die Schüler lernen und die Betreuer das Lehren üben, nennt man sie Lehr-Lern-Labore.

Den Tutoren kommt dabei die Aufgabe zu, den Betreuern das jeweilige LLL näher zu bringen. Sie erklären fachliche Hintergründe zu den Versuchen sowie die didaktische Herangehensweise und sprechen mit den Betreuern den genauen Ablauf eines solchen LLL ab.

Der große Gewinn dieser Lehr-Lern-Labore ist, dass die Betreuer sehr früh im Studium die Möglichkeit haben, aktiv mit Schülern zu arbeiten. Sie arbeiten mit kleinen Gruppen in einem gewohnten Umfeld und können sich bei Bedarf jederzeit Tipps und Ratschläge von den Tutoren geben lassen. Diese Erfahrung ist in unseren Augen bereits in einer Studieneinstiegsphase sehr wertvoll, da früher der erste Kontakt mit Schülern auf fachlicher Ebene häufig erst nach mehreren Semestern stattfand.

 

Opens external link in new windowKOMPASS in der Fakultät für Chemie und Pharmazie

Fakultät für Mathematik und Informatik

Vorkursprogramm

In der Informatik wird im Rahmen des gemeinsamen Vorkursprogramms der MINT-Fakultäten Mathematik, Informatik und Physik der "Programmiervorkurs" veranstaltet.

Die Einrichtung des Programmiervorkurses hat sich vor einigen Jahren als Konsequenz aus den teilweise großen Problemen und hohen Durchfallquoten im sogenannten Programmierpraktikum, das die Studierenden meist zwischen dem 1. und 2. Semester absolvieren, ergeben. Hierbei hat sich gezeigt, dass für viele Studierende ohne tiefere Programmierkenntnisse dieses Praktikum nur sehr schwer zu bestehen ist. Infolgedessen wird im Vorkurs versucht, insbesonders die Teilnehmer ohne Programmierkenntnisse zu unterstützen.

Während die Organisation des Vorkurses vom KOMPASS-Koordinator übernommen wird, erfolgt die Betreuung der Studierenden in Form von Tutorien durch studentische Hilfskräfte in Gruppen. Meist wird jede Gruppe bestehend aus 15-30 Teilnehmern von zwei Tutorinnen bzw. Tutoren geleitet.

 

Opens external link in new windowKOMPASS in der Fakultät für Mathematik und Informatik

Fakultät für Physik und Astronomie

Tutorien

Zur Erleichterung des Studieneinstiegs sowie zur Verbesserung des Studienerfolgs wurde an der Fakultät für Physik und Astronomie zum WS 2012/13 ein Tutorium zu den für die ersten beiden Fachsemester obligatorischen Grundvorlesungen „ Klassische Physik 1“ und „Klassische Physik 2“ eingeführt. In den täglich stattfindenden Tutorien haben die Studienanfänger die Möglichkeit, den jeweils aktuellen Vorlesungsstoff anhand prüfungsrelevanter Aufgaben in Kollaboration mit einem erfahrenen und didaktisch geschulten Tutor einzuüben.

Wir, die Koordinatoren des Tutoren- und Mentorenprogramms, freuen uns sehr, dass bisher ca. 70% der Studienanfänger dieses Zusatzangebot wahrnehmen. Erwähnenswert ist zudem, dass seit Einführung dieses Tutoriums die Ergebnisse der schriftlichen Prüfungen zu den oben genannten Grundvorlesungen einen signifikanten Aufwärtstrend erkennen lassen.

Opens external link in new windowKOMPASS in der Fakultät für Physik und Astronomie

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Bachelororientierungstutorium (BOT)

Als KOMPASS-Erfolgsmodell kann man das Orientierungstutorium für Bachelor-Erstsemesterstudierende bezeichnen.

Das Bachelororientierungstutorium (BOT) bietet Unterstützung beim Studieneinstieg bzw. beim Übergang von der Schule an die Universität. Es setzt sich aus mehreren Sitzungen zusammen, für die passgenaue Termine mit bedarfs- und sachgerechten Themenschwerpunkten im Semesterverlauf ausgewählt wurden.

Themen des Orientierungstutoriums:

  • Erste Orientierung an der Fakultät bzw. Universität
  • Aufbau, Inhalte und Anforderungen des Studiengangs
  • Studienplanung
  • Fachspezifische Lern- und Studiertechniken
  • Prüfungsvorbereitung, inkl. Zeitmanagement

Die Mehrzahl der StudieneinsteigerInnen nutzt dieses Angebot zum Studienstart gern und engagiert. So haben beispielsweise im Wintersemester 2013/14 470 TutandInnen das Modul dieses Bachelororientierungstutoriums (BOT) komplett durchlaufen und sogar ECTS-Punkte dafür erhalten. Diese Zahl dokumentiert eine Steigerung von rund 16 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

 

Opens external link in new windowKOMPASS in der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät